A part of Agder Energi

Entelios und Trimet Aluminium starten Vermarktung von Primärregelleistung (PRL)

Letzter fehlender Baustein zur 360°-Flexibilitätsvermarktung wird von Entelios präqualifiziert

München/Voerde/Essen – Der Flexibilitätsspezialist Entelios, Teil des norwegischen Energieunternehmens Agder Energi, unterstützt den Aluminiumhersteller Trimet, vorhandene Flexibilitätspotenziale effektiver zu nutzen. Bereits im Jahre 2014 begannen beide zusammen mit der Vermarktung von Sekundärregelleistung. Nun wurde im Zuge der 360°-Strategie gemeinsam entschieden, die komplette Bandbreite der Flexibilitätsvermarktung (PRL, SRL, MRL, Intraday) an einem Standort anzubieten. In Voerde ging daraufhin im zweiten Quartal 2018 die Elektrolyselinie in die PRL-Vermarktung. Zu Beginn der zweiten Jahreshälfte startete die Vermarktung der Linien in Essen. Eine fortlaufende Optimierung an den verschiedenen Flexibilitätsmärkten wird zwischen beiden Projektpartnern regelmäßig abgestimmt.

Um auftretende Leistungsbilanzschwankungen im vorgelagerten Stromnetz ausgleichen zu können entwickelt Trimet derzeit ein Verfahren, welches es ermöglicht, die Aluminiumproduktion und damit die aus dem Netz bezogene Leistung innerhalb vorgegebener Grenzen kurzfristig anzupassen. Unterstützung erhält Trimet vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Kopernikus-Projektes sowie vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) des Landes Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus wird die Initiative sowohl von deutschen als auch internationalen Fachinstituten und Universitäten begleitet. Die Pilotanlage kann somit ihre Leistung um bis zu 25 % erhöhen bzw. reduzieren. Die so zur ‚Virtuellen Batterie‘ umgerüstete Produktionslinie kann im Zusammenspiel mit der Entelios-Plattform wie ein riesiger intelligenter Speicher genutzt werden. „Die energieintensive Industrie leistet damit ihren Beitrag zur Einbindung schwankender Erzeugung aus erneuerbaren Energien“, erklärt Svetlina Ilieva, Managerin Flexibilitätsprodukte bei Trimet. Fabian Becker, im Business Development bei Entelios, ergänzt, „Mittels intelligenter Steuerung und fortschreitender Digitalisierung können flexible Anlagen in das Energiesystem der Zukunft integriert werden und somit zur Reduktion der Energiewendekosten beitragen.“

Im Demand Response Programm von Entelios, welches Teil des norwegischen Energieunternehmens Agder Energi ist, können sowohl industrielle Lasten, Speicher als auch Kraftwerke in sämtlichen Flexibilitätsmärkten wie z. B. Regelleistung, Verordnung über abschaltbare Lasten (AbLaV) oder dem Intraday-Handel der EPEX-Spot vermarktet werden.